Werben im App Store? Alles zu den neuen Apple Search Ads

Seit August 2018 gibt es für Werbetreibende eine weitere Möglichkeit, Apps zu bewerben. Mit Hilfe der neuen Apple Search Ads kann man seine App im App Store besser sichtbar platzieren. Was genau sich hinter der neuen Plattform versteckt und welche Unterschiede es zu den Universal App Campaigns von Google gibt, haben wir uns genauer angeschaut.

Apple-Search-Ads-Blogbeitragsbild-Appstore-auf-Ipad
Wo werden Apple Search Ads geschaltet?
Wie werden die Kampagnen abgerechnet?
Was wird benötigt um Apple Search Ads zu schalten?
Tracking und Messung der Conversions
Aufsetzen von Apple Search Ads – 6 Schritte bis zur Ad
Best Practices
Fazit
QUISMA App Marketing

Wo werden Apple Search Ads geschaltet?

Apple-Search-Ads-Beispiele

Apple Search Ads werden ausschließlich innerhalb des Apple App Stores ausgespielt. Suchen Nutzer innerhalb des App Stores nach bestimmten Keywords, kann die App Anzeige oberhalb der organischen Suchergebnisse erscheinen.

Wie werden die Kampagnen abgerechnet?

Ähnlich wie im Google Universum zahlt ein Werbetreibender, sobald ein Nutzer auf die ausgespielte Anzeige klickt. Allerdings werden diese nicht als Klicks sondern Taps bezeichnet.

Bezüglich der Abrechnung gibt es zwei verschiedene Optionen:

Standardrechnung

Rechnungsauswahloptionen bei Apple Search

Mit der Option Standardrechnung können Ausgaben pro Kampagne abgerechnet werden. Mit der Festlegung einer Auftragsnummer werden Kampagnen über die individuelle Auftragsnummer in Rechnung gestellt.

Budgetauftrag

Budgetauftrag im Interface von Apple Search Ads einstellen

Die Option Budgetauftrag sollte genutzt werden, insofern ein Budget (zB monatlich) für alle Kampagnen in einem Konto genutzt wird. Zunächst wird in den Abrechnungseinstellungen ein Budget angelegt und bestimmten Kampagnengruppen (Kunden) zugewiesen. Anschließend wird dieser Budgetauftrag in den Kampagneneinstellungen der jeweiligen Kampagne zugewiesen.

Was wird benötigt, um Apple Search Ads zu schalten?

Um Apple Search Ads zu schalten wird Folgendes benötigt:

  • Der Name oder besser noch die ID der App (die ID kann bspw. aus der URL der App im App Store entnommen werden)

  • Ein eingebuchtes Budget

  • Gebot für einen maximalen Cost per Tap (CPT)

  • Keywords sowie die Auswahl der Zielregion

  • Optional können noch einzelne Zielgruppen Einstellungen vorgenommen werden

Die Erstellung der eigentlichen Anzeige wird automatisiert vom System durchgeführt und ausgespielt. Klassische Anzeigen mit Texten und Creatives werden hierfür nicht benötigt.

Tracking und Messung der Conversions

Momentan können über Apple Search Ads nur „neue Downloads“ und „erneute Downloadsmitgemessen werden.

Sollte man als Kundengruppe „Neue Nutzer“ gewählt haben, ist Folgendes zu beachten:

Es können für die Kundengruppe „Neue Nutzer“ auch erneute Downloads angezeigt werden, insofern ein Nutzer „Limited Ad Tracking“ nutzt. In diesem Fall können Search Ads diesen Nutzer als jemanden einstufen, der die App bereits heruntergeladen hatte. Zudem werden Conversions für Nutzer unter 18 Jahren nicht mitgemessen.

Es gibt jedoch in Apple Search Ads die Möglichkeit Conversions basierend auf der Einstellung, ob ein Nutzer die Option „Limited Ad Tracking“ aktiviert oder deaktiviert hat, auszuwerten.

Achtung: Um In-App Aktivitäten mit messen zu können, müssen Vorkehrungen getroffen werden

Jegliche In-App Aktionen müssen über Drittanbietertools, wie beispielsweise Adjust mitgemessen werden.

Hierfür ist zu beachten, dass vorab ein SDK (Software Development Kit) verbaut werden muss. Dies benötigt eine gewisse Vorlaufzeit, da die App mit dem SDK einprogrammiert und für alle Nutzer geupdated werden muss.

Aufsetzen von Apple Search Ads – 6 Schritte bis zur Ad

Vorab muss unter https://searchads.apple.com/ ein Account erstellt werden, indem man sich registriert und seine Kreditkarteninformationen hinterlegt werden. Wichtig: Der Vorteil, auf Rechnung umgestellt zu werden und ein höheres Schaltungslimit wegen besserer Kreditwürdigkeit zu erhalten, bekommt man recht schnell bei größeren Agenturen. QUISMA ist beispielsweise beinahe seit Stunde Null auf Rechnung umgestellt und kann das volle Potenzial der Suchvolumen ausschöpfen.

  1. App & „Store“ auswählen

Kampagne im Apple Search Ad Interface erstellen

Zunächst wird die zu bewerbende App sowie der „Store“ (Land) ausgewählt, in dem die Anzeigen ausgespielt werden sollen.

  1. Kampagnenname & Budget

Anschließend wird der Name der Kampagne sowie ein Budget vergeben. Das Budget ist der Betrag, den man über die komplette Laufzeit für die Kampagne ausgeben möchte. Dieser kann im Nachhinein noch erhöht, jedoch nicht gesenkt werden. Zudem sollte pro Kampagne ein Tageslimit festgelegt werden. Das Tageslimit kann leicht vom Algorithmus überschritten werden, es wird jedoch nicht mehr berechnet als das Kampagnenbudget zulässt – wie man es schon von Google Ads kennt.

  1. Anzeigengruppe erstellen

Anzeigengruppe-Apple-Search-Ads

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten über Keywords Nutzer zu erreichen:

  • Search Match gleicht automatisch die Anzeige mit relevanten Suchbegriffen ab, sodass über dieses Feature neue Keywords gefunden werden können um die Kampagne zu optimieren.
  • Durch die Eingabe verschiedener Begriffe in das Suchfeld „Empfohlene Keywords“ werden passend zum Begriff verschiedene Keywords vorgeschlagen, welche dann zur Anzeigengruppe hinzugefügt werden können. Unterschieden wird nach den beiden Match-Types „Exact Match“ und „Broad Match“. Um eine erste Einschätzung des Suchvolumens der jeweiligen Keywords zu bekommen, wird bei Eingabe eines Keywords ein Balken „Suchbeliebtheit“ angezeigt.

  1. Keywords festlegen

Anzeigengruppe-Apple-Search-Ads

Innerhalb des Anzeigengruppe wird das Start– und Enddatum sowie – falls gewünscht – ein Werbezeitplaner festgelegt. Der maximale Cost per Tap (CPT) kann entweder auf Anzeigengruppen-Ebene für alle Keywords oder auf Keyword-Ebene je einzelnem Keyword eingestellt werden. Optional lässt sich ein CPA-Ziel festlegen, welches bestimmt, wie viel man bereit ist für eine Conversion auszugeben.

  1. Zielgruppen definieren

Zielgruppen für die Search Ad auswählen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Zielgruppe genauer zu definieren:

  • Über Kundengruppen kann festgelegt werden, welche Nutzer angesprochen werden sollen. Die standardmäßig eingestellte Kundengruppe sind „Alle Nutzer“, um die maximale Reichweite der relevanten Nutzer auszuschöpfen. Möchte man nur Nutzer erreichen, welche die App zum ersten Mal herunterladen, sollte die Kundengruppe „Neue Nutzer“ gewählt werden.
  • Über den Reiter Demografie kann man einstellen, ob nur Männer oder Frauen angesprochen werden soll bzw. für welche Altersgruppe die Anzeigen ausgespielt werden. Anders als bei Google gibt es hier nicht nur die Nielsen-Altersgruppen wie „18-24“, sondern es kann von 18 – 64 jedes Mindestalter gewählt werden. Alle Nutzer über 65 werden zusammengefasst als „65+“.
  • Es ist ebenfalls möglich zu definieren, ob die Anzeigen nur in bestimmten Bundesländern oder nur an bestimmten Orten ausgespielt werden sollen.

  1. Anzeigensets / Creatives hinterlegen

Anzeigensets für Apple Search hinterlegen

Anders als in den Universal App Campaigns von Google werden für Apple Search Ads keine Creatives wie Banner oder Ähnliches hinterlegt.

Anzeigen innerhalb der Apple Search Ads werden basierend auf den Metadaten und Screenshots, welche in der App Store Produktseite hinterlegt sind, automatisch erstellt. Somit ist es zur Optimierung der Anzeigen innerhalb Apple Search Ads wichtig, stets aktuelle Daten auf der eigentlichen Produktseite der App einzustellen. Mehr hierzu in den Best Practices. Das erhöht wieder einmal mehr die Relevanz von SEO für Apps.

Möchte man nur bestimmte Screenshots darstellen, so kann ein eigenes Anzeigenset erstellt werden in welchem die Lokalisierungssprache sowie die gewünschten Screenshots ausgewählt werden können.

Best Practices

  1. Optimierung der App Produktseite

Wie bereits erwähnt, liegt die Optimierung der Anzeigentexte sowie der Creatives direkt in der Produktbeschreibungsseite der App.

Hierfür ist es wichtig, die Metadaten und Designs möglichst aktuell zu halten. Folgende Inhalte sollten auf der Produktseite der App zu finden sein, damit die automatisierte Anzeigenerstellung möglichst gut funktioniert:

  • Die App sollte einen Untertitel, welcher maximal 30 Zeichen lang sein darf, enthalten. Hier sollten relevante Features hervorgehoben werden. Insofern kein Untertitel gewählt wird, zeigen Apple Search Ads automatisch die App-Kategorie an.

  • Zudem sollte ein bis zu 170 Zeichen langer Werbetext eingebunden werden. Dieser wird oberhalb der eigentlich App-Beschreibung angezeigt und sollte Neuigkeiten bzw. Angebote innerhalb der App erläutern. Insofern kein Werbetext erstellt wird, zeigt Apple Search automatisch die ersten beiden Zeilen der App-Beschreibung an.

  • Zuletzt sollten Vorschauvideos sowie Screenshots der App auf der Produktseite aufgeführt sein. Es können bis zu drei Vorschauvideos sowie bis zu fünf Screenshots verwendet werden.

  1. Account Struktur

Apple-Search-Ads_Campaignstructure

Die von Apple Search Ads empfohlene Account Struktur umfasst vier Kampagnen, wobei diese nicht zwingend so gewählt werden müssen. Die Kampagnen Brand, Generic und Competitor dienen in diesem Fall aufgrund des Match-Types „Exact Match“ zur Abdeckung der relevantesten Keywords. Die Discovery Kampagne dient durch die beiden Match-Types „Broad Match“ und „Search Match“ der Entdeckung neuer Keywords. Wird über diese Kampagne ein Keyword entdeckt, das gut performed, sollte es als exact Keyword in einer der drei weiteren Kampagnen eingebucht werden.

Fazit

Bisher macht die neue Plattform einen vielversprechenden Eindruck für all diejenigen, die eine App bewerben möchten.

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie gut die Kampagnen gegenüber den Universal App Campaigns von Google performen.

Sobald es erste Insights und Testergebnisse zur Performance gibt, werden diese hier geteilt.

Du willst deine App pushen?

Es gibt über 2,2 Mio. Apps im App Store. Du willst mehr aus deiner App machen? Dann schau dir unser App Marketing an.

2018-10-29T18:43:49+00:0022.10.2018|SEA|