YouTube InStream2018-05-15T13:30:42+00:00

Project Description

YouTube Marketing - YouTube InStream

YouTube InStream

  • Awareness-Steigerung

  • Vielfältige Targeting-Optionen

  • Erschließen neuer Zielgruppen

YouTube InStream Ads sind sogenannte Pre Roll Ads, die nach fünf Sekunden übersprungen werden können (skippable) und gehören zu den drei auktionsbasierten Werbeformaten auf YouTube (siehe alternativ: YouTube Discovery und YouTube BumperAds). InStream Ads werden nach CPV abgerechnet. Als ein „View“ zählt, wenn das Video mindestens 30 Sekunden angeschaut wird (bei kürzeren Videos bis zum Ende) oder der Nutzer mit dem Video interagiert. Anders als bei Search-Produkten können die User bei YouTube nicht nur anhand von Keywords oder Remarketing-Listen angesprochen werden, sondern auch nach Interessen und Themen segmentiert werden. YouTube InStream Ads sind insbesondere hilfreich, wenn ein Unternehmen ein neues Produkt sichtbar machen möchte. Sie führen häufig zu Erstkontakten und werden zum wertvollen Ausganspunkt für weitere Schritte, die den Kunden vom Produkt überzeugen sollen.

Inhaltsverzeichnis

Bedingungen für YouTube InStream Werbung
Targetingmöglichkeiten bei InStream Ads
Weitere YouTube Marketing Angebote
Johannes Schulz

Johannes Schulz
Senior Business Development Manager

Hi, bei Fragen rund um das Thema YouTube InStream stehe ich gern als Ansprechpartner zu Verfügung.

Mail schreiben
Direkt anrufen

Bedingungen für YouTube InStream Werbung

  • Es ist notwendig, dass das Unternehmen einen eigenen YouTube Channel besitzt auf dem sich im Optimalfall bereits Videos befinden, die beworben werden sollen

  • Videos die beworben werden sollen, müssen mindestens mit dem Status „nicht-gelistet“ hochgeladen werden – Ungelistete Videos können nicht zur Bewerbung genutzt werden
  • YouTube gibt außerdem vor, dass der Channel mindestens 10 Abonnenten haben muss, um Werbung schalten zu können
InStream Ad Beispiel

Welche Targetingmöglichkeiten gibt es bei InStream Ads?

Neben dem demografischen Targeting (Alter, Geschlecht, etc.) sondieren wir auch die Möglichkeiten, die Nutzer mithilfe von Keywords, Interessen und Themen sowie dem Einsatz von Remarketing-Listen anzusprechen.

Keyword Targeting bedeutet, dass die Keywords abgeglichen werden und die Werbeanzeige bei Übereinstimmung mit einer Suchanfrage als skippable Pre Roll Ad geschaltet wird.

Das Interessen- und Themen-Targeting gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, mit ihren Videos auch unabhängig von Keywords potenzielle Kunden zu erreichen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise in der Automobilbranche tätig ist und Awareness für ein neues Modell generiert werden soll, kann die Unterkategorie des Modells (bspw. Sportwagen) oder sogar die spezielle Automobilmarke als Interesse angegeben werden. Die Pre Roll Ad wird dann an Nutzer ausgespielt, die aufgrund ihres Online-Verhaltens in diese Interessenkategorien eingeordnet werden.

Eine weitere vielversprechende Targeting-Möglichkeit bietet der Einsatz von Remarketing-Listen. Hierbei unterstützen wir dabei Streuverluste zu vermeiden und die Conversion Rate zu erhöhen, indem lediglich die Nutzer angesprochen werden, die über Website-Besuche oder das Ansehen eines Videos bereits Kontaktpunkte zum Unternehmen hatten und somit Interesse signalisiert haben.

Es ist natürlich möglich und häufig auch sinnvoll die verschiedenen Targeting-Optionen miteinander zu kombinieren. Alle Targeting-Varianten bieten diverse Vor- und Nachteile, die je nach Produkt und Marketingziel abgewogen werden müssen:

 Targeting      Pro      Contra
Keywordtargeting
  • Spitzes Targeting mit geringen Streuverlusten
  • Der Kunde hat bereits das Bedürfnis sich über das Produkt zu erkundigen
  • Tendenziell kleinere Zielgruppe
Interessen- und Thementargeting
  • Vielfältige Möglichkeiten
  • Awarenessteigerung
  • Erschließung neuer Zielgruppen
  • Eventuelle streuverluste aufgrund der Zielgruppengröße
  • Nicht für CPO-Ziele geeignet
Remarketing
  • Nutzer hatte schon Kontakt mit dem Unternehmen und hat Interesse am Produkt
  • Remarketinglisten aus anderen Netzwerken können eingebunden werden
  • i.d.R. kleine Zielgruppengröße
  • Nicht geeignet für CPO-Ziele

Welche Targetingmöglichkeiten gibt es bei InStream Ads?

Neben dem demografischen Targeting (Alter, Geschlecht, etc.) sondieren wir auch die Möglichkeiten, die Nutzer mithilfe von Keywords, Interessen und Themen sowie dem Einsatz von Remarketing-Listen anzusprechen.

Keyword Targeting bedeutet, dass die Keywords abgeglichen werden und die Werbeanzeige bei Übereinstimmung mit einer Suchanfrage als skippable Pre Roll Ad geschaltet wird.

Das Interessen- und Themen-Targeting gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, mit ihren Videos auch unabhängig von Keywords potenzielle Kunden zu erreichen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise in der Automobilbranche tätig ist und Awareness für ein neues Modell generiert werden soll, kann die Unterkategorie des Modells (bspw. Sportwagen) oder sogar die spezielle Automobilmarke als Interesse angegeben werden. Die Pre Roll Ad wird dann an Nutzer ausgespielt, die aufgrund ihres Online-Verhaltens in diese Interessenkategorien eingeordnet werden.

Eine weitere vielversprechende Targeting-Möglichkeit bietet der Einsatz von Remarketing-Listen. Hierbei unterstützen wir dabei Streuverluste zu vermeiden und die Conversion Rate zu erhöhen, indem lediglich die Nutzer angesprochen werden, die über Website-Besuche oder das Ansehen eines Videos bereits Kontaktpunkte zum Unternehmen hatten und somit Interesse signalisiert haben.

Es ist natürlich möglich und häufig auch sinnvoll die verschiedenen Targeting-Optionen miteinander zu kombinieren.

Hast du Interesse daran, YouTube InStream für dein Unternehmen zu nutzen?

Schreib uns eine Mail

Hinterlasse uns eine Nachricht

Weitere Leistungen