Facebook ist in aller Munde und wird weltweit von über 500 Milo. registrierten Menschen genutzt. Allein diese gewaltige Anzahl von Menschen weckt ein großes Interesse bei Unternehmen, sich (stärker) mit Facebook zu befassen und eine eigene Seite auf Facebook zu erstellen.

Aber was passiert dann?

Welche Kommunikationsmöglichkeiten und Chancen ergeben sich durch Facebook für Unternehmen? Kann Facebook als Vertriebskanal, vergleichbar mit Affiliate-Marketing oder SEM, genutzt werden – oder diese gar ersetzten? Oder ist Facebook in erster Linie ein Tool für die PR-Abteilung zur Image-Pflege und zur gezielten Kommunikation mit den Kunden?

Facebook Ads

Mit Facebook Ads gibt es die Möglichkeit Kampagnen zu schalten, die vergleichbar mit einer Google Adwords-Kampagne sind. Als Abrechnungsmodell stehen die Vergütung auf Basis von CPC oder TPK zur Verfügung. Der große Unterschied zu Google Adwords ist, dass über Facebook Kampagnen gezielt nach Geschlecht, Alter, Ort, Beziehungsstatus, Sprache, Schulabschluss sowie Interesse der User angelegt werden können.
Unter Affiliates ist diese neue Möglichkeit der Kampagnenschaltung – und somit der Generierung von Traffic für die eigene Seite oder für den Merchant-Shop – bei erfahrenen SEM-Publishern bereits recht verbreitet. Erste Erfahrungen zeigen jedoch, dass Facebook Ads nicht für jedes Produkt geeignet sind. Lead-Kampagnen laufen im Gegensatz zu Sale-Kampagnen recht gut. Bei Sale-Kampagnen werden zwar enorme Impressions erzielt, die Klickraten und die Konversion liegen allerdings weit unter den Erwartungen. Dieser Umstand lässt sich wohl damit begründen, dass der User – im Gegensatz zu SEM-Kampagnen – zum Zeitpunkt der Einblendung der Anzeige nicht aktiv auf der Suche ist.

Unternehmensseite und Gruppen

Der erste und einfachste Schritt um sich als Unternehmen auf Facebook zu präsentieren, ist die Erstellung einer eigenen Unternehmensseite oder die Gründung einer Gruppe. Über diese Präsenz kann man Interessantes und Neues über das Unternehmen kommunizieren, Produkte vorstellen oder den Start von Sonderaktionen mitteilen. Dabei muss den Usern ein dauerhafter Mehrwert geboten werden, um sie zum „Fan“ einer Seite werden zu lassen oder sie zum Beitritt der Gruppe zu bewegen. Anschließend können die Mitglieder gezielt kontaktiert werden.
Facebook-Gruppen kann jeder Facebook-User erstellen, was vor allem bei speziellen Interessengruppen sehr beliebt ist – Gruppen von mehren tausend Mitgliedern sind hier nicht selten. Vor allem Gutschein- und Rabattseiten bietet sich hier eine einfache Möglichkeit ihre Performance signifikant zu steigern.
Dabei werden aktuelle und attraktive Gutscheinangebote direkt auf Facebook beworben und mit einem Affiliate-Link versehen. Eine andere Möglichkeit ist die Bewerbung der eigenen Rabattseite, auf welcher sich eine Vielzahl von Gutscheinen findet, die meistens ebenfalls mit Affiliate-Links versehen sind.

Facebook Games/Cashback-Programme

Eine recht erfolgreiche Methode mittels Facebook den Abverkauf von Produkten zu steigern, sind Cashback-Programme bei Facebook Games wie „MafiaWars“ oder „FarmVille“.
Das Prinzip ist auch bei vielen Browser Games verbreitet. Der Spieler hat die Möglichkeit, ein Upgrade (z. B. bessere Waffen, größeres Schiff o. ä.) oder einen Short Cut durch den Kauf eines realen Produktes oder die kostenlose Bestellung eines Probe-Abos zu erhalten. Diese Angebote werden nicht selten über einen Affiliate Link angeboten.

Affiliate-Links auf Facebook am Beispiel Mafia Wars

Affiliate-Links auf Facebook am Beispiel Mafia Wars

Affiliate-Netzwerke

Seit Juli 2010 bietet Tradedoubler seinen Publishern die Möglichkeit, mit einem einzigen Klick Advertiser-Aktionen mittels eines Affiliate-Links über sein Facebook-Profil zu bewerben.
Dieses neue Social-Media-Tool vereinfacht die Einbindung eines Affiliate-Links auf Facebook enorm und verbindet Affiliate-Marketing gekonnt mit dem Empfehlungsmarketing. Somit kann jeder Facebook User ohne große Umstände Affiliate werden und attraktive Aktionen mit seinen Freunden oder der ganzen Facebook Community teilen.
Facebook wird ohne Zweifel das Internet und das Verhalten der User verändern. Die Frage ist noch, wie sich dies konkret auf die einzelnen Werbekanäle wie SEM, Affiliate-Marketing aber auch SEO auswirken wird.

Man darf gespannt bleiben …!