Viele Webseitenbetreiber erwarten ein Wunder, sobald sie Conversion Optimierung für ihre Seiten in Betracht ziehen. Doch können Conversion Optimierer wahre Wunder bewirken? Vielleicht nicht von heute auf morgen, denn so etwas wie eine Pauschallösung für eine „optimale Seite“ gibt es nicht. Allerdings kann die Conversion einer Webseite mithilfe von Tests enorm gesteigert werden. Doch wo setzt man die Testvarianten an? Welche Elemente der Seite sind erfolgversprechend und bringen Kunden dazu, das Produkt zu kaufen? Conversion Optimierung liefert hier unzählige Möglichkeiten, angefangen von der Position der Navigationsleiste über die Wahl der Bilder bis hin zur Trust Box, um die es in diesem Beitrag gehen soll.

 

Die-Trust-Box_-ein-kleines-Element-von-grosser-Wichtigkeit-fuer-den-Kunden

Die Trust Box – ein kleines Element von großer Wichtigkeit für den Kunden

An erster Stelle sollte immer der potentielle Käufer stehen. Denn der Kunde ist König, wie es so schön heißt. Das ist im Internet nicht anders. Somit lautet das Primärziel: den User auf der Webseite „verwöhnen“. Dazu muss zunächst einmal das Vertrauen des Kunden geweckt werden. Das bedeutet, man führt den User durch die gesamte Seite und begleitet ihn bei jedem Schritt: vom Aufruf der Webseite bis hin zum Kaufabschluss. So fühlt sich der Kunde wohl, schaut sich gern auf der Seite um und kauft demzufolge mit hoher Wahrscheinlichkeit dort ein.

Um dieses Vertrauensgefühl beim User zu stärken, empfiehlt es sich grundsätzlich, eine Trust Box auf der Seite zu integrieren. Diese kann beispielsweise Kundenbewertungen, Zertifikate, Testberichte oder auch die Alleinstellungsmerkmale – sogenannte USPs – des Unternehmens beinhalten. All diese Elemente sind vertrauenserweckend und zeigen dem potentiellen Kunden, dass er sich auf einer seriösen Seite befindet. Damit der User diese Trust Box allerdings wahrnimmt, sollte sie unbedingt im sichtbaren Bereich der Webseite platziert werden. Um hier die optimale Position zu ermitteln, sollte die Seite mithilfe von Eyetracking analysiert werden. Mittlerweile gibt es diverse Tools, welche valide Ergebnisse hervorbringen und die Aufmerksamkeitsschwerpunkte der Seite erfassen.

Im Folgenden wird eine potentielle Platzierung der Trust Box am Beispiel des Onlineshops Zalando dargestellt. Auf der Startseite, und der somit womöglich stärksten Landingpage des Onlineshops, ist die Trust Box bereits integriert. Diese wird allerdings in den ersten drei Sekunden nicht vom User wahrgenommen, da sie nicht im aufmerksamkeitsstarken Bereich der Page platziert ist. Somit kann trotz starken Traffics unter Umständen eine hohe Absprungrate die Folge sein. Vor allem auf der Startseite und anderen relevanten Landingpages ist es wichtig den User abzuholen und sein Interesse aufrecht zu erhalten.

 

Startseite des Online-Shops von Zalando

Startseite des Online-Shops von Zalando

Die folgende Darstellung zeigt die Startseite mit einer integrierten Trust Box im sichtbaren Bereich. Diese wird innerhalb der ersten drei Sekunden vom User wahrgenommen und stärkt damit in den ersten wichtigen Momenten das Vertrauen in den Anbieter.

 

Umgestaltung des Online-Shops: Die Trust Box ist nun prominent platziert

Umgestaltung des Online-Shops: Die Trust Box ist nun prominent platziert

In den Schritten des Kaufprozesses, angefangen bei der Produktdetailseite bis hin zum Kaufabschluss, ist bereits eine Trust Box integriert, welche von den Usern sofort wahrgenommen wird.

 

Produktdetailseite von Zalando

Produktdetailseite von Zalando

Das Ziel, den Kunden durch die Seite zu führen und mit dem gewonnenen Vertrauen bis zum abgeschlossenen Kauf zu begleiten, ist somit (fast) erfüllt.

Die Visualisierung einer Trust Box, die während des gesamten Seitenaufenthalts präsent ist, erhöht die Conversion Rate signifikant. QUISMA-Studien zu der richtigen Platzierung des Trust-Elements haben gezeigt, dass allein durch die Neuplatzierung einer Trust Box die Conversion Rate um bis zu 30 Prozent ansteigen kann. Denn: Der Kunde ist König, und wenn der König zufrieden ist, sind es die Seitenbetreiber auch.