Bald könnte es vorbei sein mit dem lästigen An- und Auszieh-Stress in engen Umkleidekabinen. Cisco hat ein Konzept für einen Spiegel entwickelt, der es einem ermöglicht, Textilien anzuprobieren ohne sie anzuprobieren: der interessierte Käufer stellt sich vor diesen Spiegel und kann mittels einfacher Handbewegungen Kleidungsstücke auswählen und sie auf den eigenen Körper projezieren. Der Spiegel fungiert quasi als Katalog, und falls einem die Farben der ausgewählten Garderobe nicht gefallen, lassen diese sich auf virtuellen Knopfdruck ebenfalls verändern. Denkbar wäre auch, dass man sich ein eigenes Profil anlegt, um jederzeit (Geschäfte übergreifend) auf gespeicherte Ergebnisse zurückgreifen zu können.

Ein äußerst spannendes Konzept, fehlt nur noch der passende Textildrucker, um das ausgewählte Produkt auch gleich mitnehmen zu können … 😉